Der zweite Blick für Bonner und Nicht-Bonner

Einsame Kreise

4 Antworten

  1. REally nice otherworldly set!

    23. Oktober 2014 um 5:37 am

  2. Uwe

    Zum Spielen geboren, zum Schauen bestellt, um den großen G abzuwandeln.

    Solche leeren Spielfelder und ihre Markierungen haben immer eine melancholische Stimmungsnote.

    Zugleich wirken sich surreal mit ihren Linien und Grenzziehungen, in denen keine Spieler sich bewegen, wodurch der Eindruck beim Betrachter entstehen kann, in jedem Moment würde etwas passieren können, denn:
    Diese Leere bleibt nicht bestehen, und vielleicht landet gleich ein UFO auf dem verwaisten Platz.

    Gruß, Uwe

    27. Oktober 2014 um 1:47 pm

    • So endlich Zeit zum antworten: Denn du hast es wieder richtig erkannt und umschrieben. Es ist tatsächlich so, dass die Felder ohne Spieler eine ganz eigenständige Stimmung ausstrahlen. Ich werde das jetzt als eigenes Projekt führen und die Bolzplätze der Region erkunden. Komme mir vor wie auf einer Expedition!🙂

      8. November 2014 um 2:20 pm

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s